Integrationsschule PDF  | Drucken |

I. Spezielle Förderung

In den folgenden Bereichen werden Begabungen, Talente und Veranlagerungen besonders entwickelt:

  • Naturwissenschaften
  • Sprachen
  • Musik/Kunst

 

II. Gemeinsames Lernen

Regelschüler und Kinder mit

  • Lern- und Sprachbehinderung
  • Teilleistungsschwächen (LRS, Rechenschwäche)
  • zum Teil Sinnes- und Körperbehinderungen
  • ADS und ADHS
werden gemeinsam beschult.
Image

III. Flex

Flex - das ist die Flexible Schuleingangsphase. Die Arbeitsprinzipien von Flex lauten:

  • Jedes Kind bekommt so viel Zeit zum Lernen, wie es braucht:
    1, 2 oder 3 Jahre für das Pensum von Klasse 1 und 2.
  • Alle schulpflichtigen Kinder werden aufgenommen. Eine Zurückstellung oder Ausschulung ist nicht vorgesehen.
  • Kinder, die Lernprobleme haben, werden gefördert und bleiben, soweit es möglich ist, in der Grundschule.
  • Es gibt kein Lernen im Gleichschritt. Jedem Kind wird sein eigenes Lerntempo zugestanden.
  • In jedem Jahr verlassen Kinder, die die Lernziele der Eingangsstufe erreicht haben, die Gruppe und jedes Jahr kommen Erstklässler in die Lerngruppe.
  • Kinder des 1. und 2. Schuljahres lernen gemeinsam während der Freiarbeit, der Wochenplanarbeit, des Werkstattunterrichts und anderen Organisationsformen.
  • Der Lehrer ist Regisseur, bestimmt die Lerninhalte und führt neue ein, stellt Materialien zur Verfügung und greift ein, wenn das selbst gesteuerte Lernen und das Voneinander-Lernen einmal nicht ausreichen.